Kurs 01810 Übersetzerbau

Kurzbeschreibung

Der Kurs behandelt Techniken und Werkzeuge zur Übersetzung einer (formalen) Quellsprache in eine Zielsprache. Zumindest die Quellsprache ist durch eine geeignete Grammatik definiert. Der klassische Anwendungsfall ist die Übersetzung von einer höheren Programmiersprache in Maschinen- oder Assemblersprache. Insofern vermittelt der Kurs ein grundlegendes Verständnis für die Implementierung von Programmiersprachen. Übersetzungstechniken haben aber viel weitergehende Anwendbarkeit: Andere Quellsprachen können z.B. Dokumentbeschreibungssprachen sein (LaTeX, HTML, ...), Anfragesprachen in Datenbanksystemen, VLSI- Entwurfssprachen usw. oder auch komplex strukturierte Eingabedateien für Anwendungsprogramme. Es gibt mächtige Werkzeuge (Scanner - und Parsergeneratoren auf der Basis attributierter Grammatiken), deren Kenntnis für jeden Informatiker nützlich ist, auch wenn nur wenige klassische Übersetzer (Compiler) implementieren.


Voraussetzungen:

  • Programmierung (etwa anhand der Kurse 01612, 01613 oder 01618),
  • Datenstrukturen (01663 oder 01661).
  • Grundbegriffe der Theorie der formalen Sprachen (etwa aus 01654 oder 01655) sind nützlich, werden aber auch in diesem Kurs vermittelt.

Kursdemo

Um einen ersten Eindruck zu gewinnen, können Sie sich unter den folgenden Links die erste Kurseinheit des Kurstextes als PDF-Datei herunterladen.

Kurseinheit 1

Der Kurs in der VU

Den vollständigen Kurstext, die Übungen, Lösungsvorschläge sowie allgemeine Informationen finden Sie auch im Lernaum Virtuelle Universität unter dem folgenden Link:

Der Kurs 1810 im LVU

Beachten Sie, dass Sie sich anmelden müssen, damit der Link zu den Kursinhalten angezeigt wird.

Klausur

Zum Kurs 1810 wird eine Klausur angeboten (eventuell Klausurersatzgespräch bei geringer Teilnehmerzahl). Informationen zu den Orten und Terminen finden Sie unter dem folgenden Link: Klausurinformationen



Letzte Änderung: 2017-11-10 (AJO)